Interview mit dem Gründer

Was veranlasste Sie Ihr eigenes Unternehmen zu gründen?

Bei mir ist das ganz einfach. Es ist genetisch bedingt. Ich bin in einer Unternehmerfamilie aufgewachsen. Das prägt. Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung waren mir von Anfang an wichtig. Verantwortung für Unternehmen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen hat für mich einen hohen Wert. Dabei reizt es mich besonders Veränderungsprozesse strategisch zu begleiten und die Unternehmenswerte weiter zu entwickeln. Last but not least ist es von besonderer Relevanz respektvoll mit den Menschen umzugehen, die in und mit dem Unternehmen arbeiten und seine Produkte konsumieren. Diese Werte treiben auch unsere Partner an.

Aber das allein ist es ja nicht. Wie kommt man dahin?

Ich hatte Glück. Von Beginn meiner beruflichen Laufbahn durfte ich im direkten Umfeld des Unternehmers bzw. der Gesellschafter arbeiten. Das gibt einem eine ganz besondere Perspektive auf Unternehmen. Man lernt von Beginn an in Unternehmenswerten zu denken. Darüber hinaus bin ich schon in jungen Jahren auf Menschen getroffen, die mir etwas zugetraut und mir Kompetenzen gegeben haben. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich durfte gestalten, konnte handeln. Dabei durfte ich auch Fehler machen. Eine sehr wertvolle Erfahrung. Mit dem Erwerb von Gesellschaftsanteilen kam die direkte Beteiligung am Unternehmerrisiko hinzu. Das schärft die Perspektive nochmals enorm.

Welche Erfahrungen helfen Ihnen bei Ihren Engagements besonders?

Sämtliche Unternehmen in denen ich gestalten durfte befanden sich in Veränderungssituationen. Diese Aufgabe anzunehmen und mit dem damit verbundenen Risiko verantwortungsbewusst umzugehen sowie konsequent die Chancen zu nutzen, ist die wichtigste Erfahrung, die ich für Unternehmen und Gesellschafter gewinnbringend umsetze. Hinzu kommt jahrelange Erfahrung im Management und der Führung von Unternehmen sowie fachliche Kompetenz.

Portrait Martin Thörner